Suche

7 gute Gründe warum wir Yin Yoga lieben


malasana squat yin yoga pose Philipp Sharma

Yin Yoga gewinnt in der Yoga Szene und darüber hinaus immer mehr an Beliebtheit. Es handelt sich dabei um einen relativ ruhigen, langsamen Yoga Stil, was bedeutet, dass die Positionen über einen längeren Zeitraum (meist 3-5 Minuten, manchmal länger oder auch kürzer) gehalten werden, hauptsächlich im Sitzen oder Liegen.

Diese Praxis zielt körperlich auf die Kräftigung und Gesunderhaltung des Fasziensystems ab. Die Faszien sind jener Teil des Bindegewebes, welches den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringt. Es gibt unserem Körper Form und Schutz.


Durch das lange Halten der Pose können wir die Muskeln um den beanspruchten Körperbereich so gut es geht entspannen, um so eben ins tiefe Bindegewebe zu gelangen und Faszien, sowie Bänder, Sehnen, Gelenke, Knochen zu stimulieren.


Neben der physischen Komponente wirkt Yin Yoga auch positiv verändernd auf die psychisch-emotionale Ebene.


Yin Yoga ist eine hervorragend ergänzende Praxis zu den dynamischeren Yang Yoga-Stilen, die heute in den Studios vorherrschend sind und ist eine großartiger Ausgleich zum Sport.


In diesem Artikel erfährst Du

  • weshalb sich immer mehr Menschen in Yin Yoga verlieben,

  • warum es nicht nur für Frauen geeignet ist und besonders uns Männern so gut tut und

  • wieso es dabei um mehr als nur Stretching geht.

Du möchtest Yin Yoga erleben und lernen? Dann klick hier

Besuch uns auch auf Facebook oder Instagram.

#1

Yin Yoga ist für (fast) jeden

Für Yin Yoga müssen wir nicht flexibel oder gar sportlich begabt sein. Wir brauchen nicht den Handstand zu können oder gerade im Lotus sitzen. Keine fancy Posen oder Yoga-Leggings.

Du bist nicht flexibel? Macht nichts, ganz im Gegenteil. Denn so kommst du besonders rasch in den Genuss der körperlichen Wirkungen. Denn sobald du die Beanspruchung oder Kompression dort spürst, wo du sie spüren willst, bist du in der Stimulation.

Alles, was Du brauchst für Yin Yoga, ist Dein Körper. So wie er ist.

Bei einer effektiven und gesunden Yin Yoga Praxis steht Funktionalität über Ästhetik. Es ist immer wieder faszinierend, wenn ich in Klassen, Ausbildungen oder Workshops in die Runde blicke eine angesagte Pose bei jedem Menschen anders aussieht. Wie die Pose aussieht ist völlig egal. Es gibt keine perfekte Ausrichtung in der Pose. Jeder Körper ist anders. Jedes Skelett hat seine eigene Variation. Proportionen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. All das haben wir gemeinsam.

Für wen kann Yin Yoga eher nicht geeignet sein? Personen mit Hypermobilitätssyndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom oder anderen Einschränkungen, kann eine Yin Yoga Praxis möglicherweise nicht förderlich sein. Hier gilt es, individuell abzuwägen ob und mit welcher Intention eine Yin Yoga Praxis geeignet ist.


Zudem ist nicht jede Pose gut für jeden. Sei Dir der vielen Möglichkeiten und Variationen bewusst, die Yin Yoga zu bieten hat, so dass Du stets genau das für Dich aus der Pose rausholen kannst, das gut für dich ist, hier und jetzt.

#2

Yin Yoga bringt unsere Lebensenergie in Balance

Der Zweck der Yoga Asana ist es, den Fluss des Chi in unserem Körper zu harmonisieren. Chi (im indischen System Prana genannt) ist die Lebensenergie. Im Yin Yoga ist die Wirkung auf die Meridiane und das Chi von herausragender Bedeutung.

Die Theorie der TCM (traditionelle chinesische Medizin) sagt, dass diese Lebensenergie durch den Körper in speziellen Kanälen, den Meridianen (im indischen System werden sie Nadis genannt) fließt. Vereinfacht gesagt sind Meridiane die Energiekanäle in den Muskeln und den Faszien. - Die Themen rund um Faszien, Chi und Meridiane sind sehr umfassend und wichtig. Deshalb wird darauf in eigenen Artikel eingegangen.

Durch Verletzungen, Haltungsschäden oder andere körperliche, geistige oder emotionale Überbeanspruchungen kann es zu Entzündungen im Körper kommen, die Energie fällt aus der Balance.

Wenn das Chi nicht reibungslos durch die Meridiane fließt, reagiert der Körper. Bei Fortbestand dieser Stagnation, manifestiert sich die angestaute Energie in Schmerz, Beschwerden und Krankheit - physisch und psychisch.

Yin Yoga aktiviert den Fluss des Chi in den Meridianen, stimuliert die Funktion der Organe und löst energetische und emotionale Stagnation. Die überlegte Wahl der Yin Yoga Asanas mit all seinen Variationen trägt zur gesunden Regeneration Deiner Vitalität bei.

Achtung Männer!

Keine Angst vor vor der eigenen weiblichen Energie! Es schwirrt ein Glaubensatz herum, der besagt, dass wenn man schon Yoga als Mann praktiziert, wenigstens Handstand, schweißtreibende Vinyasa und muskelbetonte Ashtanga Posen zelebrieren muss.

Doch ich halte das für einen groben Irrtum. Für Instagram regnet's da vielleicht mehr Follower und Likes, weil Padmasana im Handstand, ohne Shirt dafür mit Muckis, optisch und ästhetisch einfach gut aussieht.

Doch stellen wir unser oberflächliches Ego mal hinten an und schauen mal nach innen. Wir tragen sie alle in uns, die weibliche Yin Energie.

Die eigene Männlichkeit stärken bedeutet, in meiner Welt, nicht nur die männliche Yang Energie zu fördern, sondern viel mehr sich der eigenen weiblichen Yin Energie bewusst zu werden und sie mit dem Yang zu verbinden. Die Verbindung von Yin und Yang, die Energie-Balance, macht uns zu echten, starken und liebevollen Männern.


Mehr zum Thema Männlichkeit kannst Du in diesem Artikel lesen und zusätzlich eine Yin Yoga Sequenz zur Steigerung Deiner sexuellen Balance.


Artikel: